echte direkte
Demokratie
die ultimativ nachhaltige
politische Forderung
 
Portal
News
Blog
Forum
Die beste Kur für Probleme der Demokratie
ist mehr Demokratie.

John Dewey
[ Hauptmenü ]
Home
Forum-Charta
Registrieren

[ Blogs ]
News
Basics
Artikel
Termine
Aphorismen
Links

[ Foren ]
Open Forum
Forenliste

[ Einzelseiten ]
Was ist Demokratie?
Wie aktiv werden?
TOP 100 Irrtümer
Translations - Traducciones - Traductions
Wahl-Flyer
News : echte (direkte) Demokratie Portal
aktuelle Meldungen, Nachrichten, Pressemitteilungen
13.08.2013 19:14

[NRW] Lemgoer Rat sabotiert Bürgerentscheid

Mehr Demokratie e.V. - Landesverband NRW
Pressemitteilung 63/13 - Köln, 13.08.2013

Lemgoer Rat sabotiert Bürgerentscheid
Abstimmung in Sommerferien ohne Wählerinformation


Die Initiative Mehr Demokratie e.V. wirft CDU und SPD in Lemgo vor, den morgen beginnen-den Bürgerentscheid über die Zukunft der Ostschule vorsätzlich sabotiert zu haben. "Zuerst hat die schwarz-rote Ratsmehrheit die Abstimmung in die Sommerferien gelegt und dann entschieden, dass die Stimmberechtigten kein Abstimmungsheft bekommen", kritisiert Landesgeschäftsführer Alexander Trennheuser. Anders als bei Bürgerentscheiden in anderen Städten üblich, haben die Bürger von der Stadt keine Information über die Argumente des Bürgerbegehrens und der Ratsfraktionen zum Abstimmungsthema erhalten. CDU und SPD hatten diese Information aus Kostengründen abgelehnt. "Für eine kompetente Entscheidung brauchen die Wähler eine angemessene Information. Wer hier spart, spart an der falschen Stelle", sagt Trennheuser.

Seit 2004 schreibt eine Verordnung des Innenministeriums vor, dass die Stimmberechtigten bei einem Bürgerentscheid „in geeigneter Weise über die Auffassungen der Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens und über die innerhalb der Gemeindeorgane vertretenen Auffassungen informiert“ werden. Auch die Bürgerentscheid-Satzung der Stadt sieht vor, dass die Bürger mit einem Abstimmungsheft Einblick die Positionen des Bürgerbegehrens und der Ratsfraktionen und deren Stimmempfehlungen erhalten. CDU und SPD hatten ein solches Heft aber aus Kostengründen abgelehnt. "Mit der fehlenden Information verstößt die Stadt gegen die Verordnung des Innenministeriums und gegen die vom Rat selber festgelegten Abstimmungsregeln", stellt Trennheuser fest.

Mehr Demokratie e.V. bemängelt auch, dass der Bürgerentscheid anders als in anderen Städten nicht mit der Bundestagswahl am 22. September zusammengelegt wird, sondern in den Schulferien stattfindet. „In NRW wird es am Wahltag voraussichtlich fünf Bürgerentscheide geben, nur Lemgo schert aus“, bedauert Trennheuser. Die SPD hatte die Trennung von Bürgerentscheid und Wahl damit begründet, dass man ein „Abstimmen im Vorbeigehen“ verhindern wolle. "Damit unterschätzt und beleidigt man die Wähler, denen die SPD die gedankliche Trennung von Wahl und Bürgerentscheid nicht zuzutrauen scheint", kommentiert Trennheuser die Argumentation der Sozialdemokraten.

Als tatsächlichen Grund für den Bürgerentscheid in den Sommerferien und die fehlende Information der Stimmberechtigten vermutet der Mehr Demokratie e.V.-Geschäftsführer aber, dass die Ratsmehrheit damit eine niedrige Stimmbeteiligung und somit ein Scheitern des Bürgerbegehrens herbeiführen will. Erfolgreich ist das Begehren nämlich nur, wenn eine Abstimmungmehrheit hierfür gleichzeitig mindestens 20 Prozent aller Stimmberechtigten ausmacht. Durch diese Hürde ist laut Mehr Demokratie e.V. in der Vergangenheit jedes zweite Bürgerbegehren zu Fall gebracht worden. Der Verein fordert, bei Bürgerentscheiden auf Abstimmungshürden zu verzichten.

Mehr Informationen:

external link Bürgerentscheid über Ostschule in Lemgo
external link Faire Abstimmungsregeln


Thorsten Sterk
Pressesprecher

geschrieben von: cassiel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.08.2013 19:14


This forum powered by Phorum.

www.phorum.org

Für eine direkte Demokratie

Alle Foren