echte direkte
Demokratie
die ultimativ nachhaltige
politische Forderung
 
Portal
News
Blog
Forum
Empört euch!
Stéphane Hessel (1917-)
(en) Bristle!
(es) ¡Indignados!
(fr) Indignez vous!
[ Hauptmenü ]
Home
Forum-Charta
Registrieren

[ Blogs ]
News
Basics
Artikel
Termine
Aphorismen
Links

[ Foren ]
Open Forum
Forenliste

[ Einzelseiten ]
Was ist Demokratie?
Wie aktiv werden?
TOP 100 Irrtümer
Translations - Traducciones - Traductions
Wahl-Flyer
Basics : echte (direkte) Demokratie Portal
Demokratietheorie, Grundlagen, Definitionen, Begriffserklärungen
Präferenzwahlsystem
geschrieben von: cassiel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23.01.2007 13:17

Das Präferenzwahlsystem löst das Mehrheitsproblem bei Wahlen und Abstimmungen mit mehreren alternativen Kandidaten/Vorlagen. Stehen wie z.B. bei einem Bürgerentscheid mehrere Vorlagen zur Abstimmung und man kann nur ein Kreuz machen, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass keine der Vorlagen die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen kann. Üblicherweise wird in einem solchen Fall dann eine Stichfrage/Stichwahl angesetzt.
Stichwahlen haben aber den Nachteil, dass die ganze aufwendige Prozedur der Wahl innerhalb kurzer Zeit noch einmal stattfinden muss. Neben den Kosten sinkt die Beteiligung dann erfahrungsgemäß. Das Weglassen der Stichwahl hat dagegen einen Demokratieverlust zur Folge, denn der Kandidat mit den meisten Stimmen hat zwar die Mehrheit gegenüber den anderen Kandidaten, aber keine Mehrheit im Volk.
Eine Stichfrage hat den Nachteil auf zwei Alternativen begrenzt zu sein.

Das Präferenzwahlsystem legt Wahl und Stichwahl zusammen bzw. ist im Gegensatz zur Stichfrage für beliebig viele Vorlagen anwendbar, indem der Stimmbürger nicht nur einfach ein Kreuz macht sondern die Vorlagen/Kandidaten nach seinen Präferenzen ordnet. Sein Wunschkandidat/-vorlage bekommt die Nr. 1, seine zweite Wahl die Nr. 2 usw. Er kann auch nur einen Kandidaten/Vorlage ankreuzen (=1. Präferenz), enthält sich dann damit aber weiterer Präferenzen.

Statt weiterer Wahl-/Abstimmungsgänge gibt es zur Ermittlung des Gewinners, nun einfach mehrere Auszählungsgänge. Im ersten Auszählungsgang werden nur die 1. Präferenzstimmen ausgezählt. Danach werden sukzessive bei der Vorlage/Kandidat mit den wenigsten Gesamtstimmenzahl beginnend die nachfolgenden Präferenzen ausgezählt und auf die im Rennen verbliebenen Vorlagen/Kandidaten verteilt, bis eine Vorlage/Kandidat die absolute Mehrheit hat und damit demokratisch legitimiert die Abstimmung gewonnen hat.



Thema geschrieben von Datum/Zeit
    Demokratietheorie cassiel 05.08.05 16:07
    demokratische Prinzipien cassiel 11.07.05 02:45
    Volkssouveränität cassiel 11.07.05 02:17
    Gleichheitsprinzip cassiel 05.08.05 15:54
    Mehrheitsprinzip cassiel 05.08.05 16:03
    Präferenzwahlsystem cassiel 23.01.07 13:17
    Beteiligungseinfachheit cassiel 25.05.06 15:13


Entschuldigen Sie, nur berechtigte/registrierte Teilnehmer können in diesem Forum schreiben. Zur Registrierung klicken Sie bitte oben auf den Button "Anmelden"
This forum powered by Phorum.

www.phorum.org

Für eine direkte Demokratie
[ Forum ]
Letzte Beiträge:
:  102550
Thema
{US}[CA] Kalifornier dürfen vorerst nicht über Aufspaltung ihres Bundessstaats entscheiden
Diktatur
"Regierung und Opposition betreiben eine Politik über die Köpfe der Menschen hinweg"
[Hamburg] Landesverfassungsgericht als Henker der Demokratie
{US} Mehrere US-Staaten legalisieren Marihuana

Alle Foren